Allband - Dipole (auch Doppelzepp genannt )

Wie bei der Beschreibung der G5RV-Antenna erkannt, geht die Länge der Hühnerleiter und die Länge der Dipole bei der G5RV in das Gesamtkonzept ein. Es gibt aber noch eine Variante, die ich nachstehend beschreiben möchte.  

Wir möchten eine 8-Bandantenne für folgende Frequenzen bauen. Sollte das 160m Band mit einbezogen werden, entsprechend den nachstehenden Formeln die Längen ermitteln. 

Betriebsfrequenzen

80 m  3,500  -  3,800 MHZ
40 m   7,000  -  7,100 MHZ
30 m 10,100 - 10,150 MHZ
20 m 14,000 - 14,350 MHZ
17 m 18,068 - 18,158 MHZ
15 m  21,000 - 21,450 MHZ
12 m  24,890 - 24,990 MHZ
10 m  28,000 - 29,700 MHZ

Es bedarf aber vorher einiger theoretischen Überlegungen . Ich möchte alle Betriebsarten nutzen, d.h. die Antenne soll über die gesamte Bandbreite nutzbar sein, also in der Regel im CW-Bereich und im SSB-Bereich . Die Arbeitsfrequenz soll also in der Mitte des jeweiligen Bandes liegen. 

Zunächst müssen wir die Länge des Dipols für das 80m Band ermitteln. Das geometrische Mittel errechnet man mit folgender Formel:

Geometrische-Mittenfrequenz = Quadratwurzel aus (3,500 x 3,800) = 3,645 MHZ

Es genügt in unserer Betrachtung, wenn ich das arithmetische Mittel errechnen, also 

Bandmitte: (3,500 + 3,800) / 2 = 3,650 MHZ

Die Länge des Dipoles errechnet sich nach folgender Formel:  

Länge Dipole: 142,5 / 3,650 = 39,04 m

Dies ist die Länge des Dipols, der für die niedrigste Frequenz ( also 3,650 MHZ ) ein Lambda½-Dipole        ( Halbwellendipole ) ist. Es ergibt sich somit für die Bänder von 80m bis 10m  folgende Längen in Lambda:

80m   3,650 MHZ 0,5    Lambda
40m   7,050 MHZ 0,965 Lambda
30m 10,125 MHZ 1,387 Lambda
20m 14,175 MHZ 1,942 Lambda
17m 18,118 MHZ 2,482 Lambda
15m 21,225 MHZ 2,908 Lambda
12m 24,940 MHZ 3,416 Lambda
10m 28,850 MHZ 3,952 Lambda

Interessant sind die Strahlungsdiagramme der einzelnen Bänder  

 
 
  Bei 12m und 17m ist die Antenne fast ein Rundstrahler

 


Bauanleitung einer 8-Band Doppelzepp

Einspeisung

 

450 Ohm Hühnerleiter

 

Materialliste:

1 Grundplatte (Teflon -  keine Kunststoff ) 70x60m                       1 Halteplatte (Teflon) für die Hühnerleiter 55 x 15 mm
2 - 4 Isolierknochen  - besser Isoliereier
4 Schrauben M5x20 Edelstahl oder was vorhanden ist
4 Muttern M5 Edelstahl oder was vorhanden ist
2 U-Scheiben Edelstahl
4 Kabelösen Edelstahl
Etwas Schrumpfschlauch - evtl. Heißkleber
4 Seilklemmen
Hühnerleiter 450 Ohm - Länge beliebig 
2x1,0 qmm Kabel oder ähnliches  als Dipole 2x19,52m 
Zeitbedarf ohne Materialbeschaffung ca. 1 Stunde

 

                            

Die Doppelzepp benötigt einen Antennentuner 

Es ist unbedingt darauf zu achten, daß am Ende der Dipole ein guter "Isolierknochen", besser Isoliereier     (1 - 2 Stück ) verwendet werden, da hohe Spannungen auftreten. 

Die oben beschriebene Antenne funktioniert nicht mit Koaxkabel      Auch nicht wenn am Speisepunkt ein Balun eingesetzt wird !    

Ich übernehme keinerlei Haftung für Schäden, die durch diese Bauanleitung hervorgerufen werden. Der Bau und die Inbetriebnahme der Antenne erfolgt auf eigenes Risiko . Es sind unbedingt die Sicherheitsabstände zu beachten.

 

Aufbauanleitung im Freien:

Zur Aufhängung benötigen Sie 2 stabile Aufhängepunkte (Mast, Haus, Baum), die so hoch wie möglich gelegen sein sollen ( >8m ). Dabei sind die Sicherheitsabstände zu Personen und Gegenstände entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zu beachten.

Binden Sie eine möglichst  UV-beständige Kunststoffleinen an beide Enden der Isolatoren und ziehen den Dipol in die gewünschte Höhe (gestreckt).

Beachten Sie auch dabei, daß die beiden Schrauben am Mittelteil keine metallischen Gegenstände (Mast, Dachrinnen etc) berühren, da sonst elektrischer Kurzschluß auftreten kann, der Ihre Antenne und die Sendeanlage merklich beschädigen kann. 

Verbinden Sie die Hühnerleiter mit dem Antennenkoppler. 

Die Antenne ist natürlichen Gefahren wie Gewitter und Blitzschlag, sowie statischer Aufladung ausgesetzt und kann beschädigt werden. Bitte entsprechende Erdung vornehmen.

 

Die Zepp-Antenne

Eine Variante der Doppelzepp ist die "einfache" Zepp-Antenne. Wenn der Dipole aus Platzgründen nicht in der Mitte eingespeist werden kann, ist es auch möglich die Zweidrahtleitung link oder rechts des Dipol-Endes einzuspeisen. Eine Seite der Zweidrahtleitung "hängt dann in der Luft".  Der Doppelzepp-Antenne   ist auf alle Fälle den Vorzug zu geben, das es mit der Zepp-Antenne oft Schwierigkeiten geben kann, mit der Elektronik in der Nähe, sprich BCI-TVI.


DL2NBU Peter und DL6RAI Ben beschreiben eine interessante Antenne, die für den Einsatz beim Fieldday-Contest modifiziert wurde. Hier die komplette Beschreibung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

nach oben